Sumatra-Tiger


Kopf-Rumpf-Länge 150 Zentimeter
Gewicht 75 bis 100 Kilogramm
Verbreitung Süd-, Südostasien
Lebensraum Savannen, lichte Wälder, Sekundärwälder, Bambusdickichte, Regenwälder
Nahrung Kleinsäuger, Primaten (Affen), Hirsche, Schweine
image

Der Sumatra-Tiger ist die kleinste und seltenste noch lebende Unterart der Tiger. Von Kopf bis zum Hinterteil ist er 150 Zentimeter lang.

 

Katze mit Bart

Die Tiger-Streifen erkennt man bei ihm besonders gut, die Farben seines Fells sind kräftig. Sehr ausgeprägt ist bei ihm auch der Backenbart, das Fell, das das Gesicht sozusagen „umrahmt“. Dieses Fell kann bis zu zwölf Zentimeter lang werden. Fast sieht es aus wie eine Mähne. Sumatra-Tiger können bis zu 15 Jahre alt werden.

 

Guter Schwimmer

Tiger sind die einzigen Katzen, die gerne schwimmen. Sie sind richtig schnelle Schwimmer, denn sie haben Schwimmhäute zwischen den Zehen. Wenn es sehr heiß ist, baden sie sogar, um sich abzukühlen.

 

Nach einer Tragzeit von etwa 100 Tagen, also etwas mehr als drei Monaten, bringen Tiger im Durchschnitt zwei Junge zur Welt. Die Tiger-Mutter säugt die Jungen dann bis zu einem halben Jahr lang. Bei der Geburt sind die kleinen Tiger noch blind, aber nach etwa acht Tagen öffnen sie ihre Augen. Nach ungefähr sechs Wochen wagen sie sich dann mit ihrer Mutter das erste Mal aus ihrem Versteck.

Weitere Infos zu den Sumatra-Tigern findest du hier.

Gefährdung

Wahrscheinlich gibt es nur noch etwa 400 Sumatra-Tiger in der Natur, weshalb diese Art auch als vom Aussterben bedroht gilt.

 

Wo im Zoo?

Unsere Sumatra-Tiger findest du im Tigertempelgarten „Angkor Wat“.